Tips for Mac, Android, Windows

So identifizieren Sie eine Schriftart, die Sie in gedruckter Form oder online sehen

Bei Zehntausenden von im Umlauf befindlichen Schriftarten ist es schwierig, eine bestimmte Schriftart aus dem Speicher zu identifizieren, wenn Sie sie sehen. Glücklicherweise müssen Sie das nicht - es gibt kostenlose Websites und eine iOS-App, mit der Sie Schriftbeispiele im Handumdrehen identifizieren können. Der Prozess ist einfach und macht viel Spaß.

So identifizieren Sie eine Schriftart anhand eines gedruckten Musters

Unabhängig davon, welche Ressource Sie verwenden, funktioniert die Identifizierung einer Schriftart aus einem gedruckten Beispiel auf die gleiche Weise: Scannen oder fotografieren Sie den Text und laden Sie ihn hoch. Nachdem die Zeichen selbst korrekt identifiziert wurden, versucht die Ressource, die Schriftart zu finden.

Verwenden Sie für optimale Ergebnisse ein sauberes, gerades Bild des Beispieltextes. Suchen Sie im Idealfall ein großes gedrucktes Beispiel für die Schriftart und scannen Sie es dann ein. Text mit 18 oder mehr Punkten funktioniert am besten, da die Kanten der Zeichen genauer sind. Wenn Sie keinen Scanner haben, machen Sie mit Ihrem Smartphone oder Ihrer Kamera einen sorgfältigen Schnappschuss. Halten Sie Ihre Kamera ruhig, damit der Text nicht horizontal oder vertikal verzerrt wird. Wenn Sie mit einem schief stehenden Bild arbeiten, können Sie es in einem Bildeditor korrigieren.

Der eleganteste Weg, eine Schrift in freier Wildbahn zu identifizieren, ist die kostenlose WhatTheFont Mobile App. Starten Sie einfach die App und machen Sie ein Foto des Textes, wo immer er erscheint - auf Papier, Beschilderung, Wänden, einem Buch usw. Die App fordert Sie auf, das Foto auf den Text zuzuschneiden und dann jedes Zeichen zu identifizieren. Mögliche Schriftarten werden dann in einer Liste unter dem von Ihnen hochgeladenen Foto unter Verwendung der Buchstaben aus Ihrem Beispieltext angezeigt (damit Sie die beste Übereinstimmung ermitteln können). Tippen Sie auf eine beliebige Schriftart in der Liste, um weitere Details anzuzeigen.

Hier sind die Schritte zum Identifizieren der Schriftart im Titel dieses Buches mithilfe der WhatTheFont Mobile-App auf einem iPhone.

Wenn Sie kein iOS-Gerät (!) Haben, verwenden Sie stattdessen eine der folgenden Websites: WhatFontIs at www.whatfontis.com, TypeDNA bei http://fontedge.matton.se und die WhatTheFont-Funktion auf www. MyFonts.com. Jede Site untersucht ein Bild, das Sie hochladen, und fordert Sie dann auf, die Buchstaben einzugeben, die in Ihrem Bild erscheinen. Die Website versucht dann ihr Bestes, um die Schriftart für Sie zu identifizieren. Je besser das Bild, desto besser sind Ihre Chancen, die Schriftart zu finden.

So identifizieren Sie eine Schriftart auf einer Webseite

Glücklicherweise ist es viel einfacher, Schriftarten im Web zu identifizieren als in gedruckter Form. Wenn die Schriftart, die Sie suchen möchten, im Gegensatz zu einem Bild in Live-Webtext verwendet wird, verwenden Sie einfach WhatFont, das als Lesezeichen sowie als Erweiterung für Safari und Chrome erhältlich ist. Nach der Installation fügt die Erweiterung ein kleines "f?" Schaltfläche links neben dem Adressfeld in Ihrem Browser. Klicken Sie auf die Schaltfläche, zeigen Sie mit der Maus auf einen Text, und Informationen zur Schriftart werden auf magische Weise angezeigt.

Wer wusste, dass die Website von Rolling Stone Parkinson Medium für die Schlagzeilen verwendet?

Wenn Sie auf einen Text klicken, während WhatFont aktiv ist, wird ein Schriftdetailfenster an diesen Text angehängt. In diesem Bereich werden nicht nur der Name und die Größe der Schrift angezeigt, sondern auch das Alphabet und die Farbe der Schrift (als Hex-Wert). Außerdem können Sie twittern, was Sie gefunden haben.

Um mehr über eine Schriftart mit WhatFont zu erfahren, klicken Sie auf den Text, um dieses praktische Bedienfeld aufzurufen.

Identifizieren Sie eine Schriftart aus einem Bild im Web

Wenn sich die Schriftart, die Sie im Web identifizieren möchten, tatsächlich in einem Bild befindet (z. B. einem Logo oder einer Anzeige), müssen Sie eine der zuvor genannten gedruckten Schriftartenressourcen verwenden. Anstatt jedoch ein eigenes Bild des Textes hochzuladen, ziehen Sie das Bild einfach von der Website auf Ihren Desktop und laden Sie es dann in den Dienst zur Identifizierung von Schriftarten hoch.

Firefox- und Chrome-Benutzer können jedoch automatisch Bilder mit dem hochladen WhatFontIs-Erweiterung. Klicken Sie nach der Installation einfach mit der rechten Maustaste auf ein Bild und wählen Sie "Dieses Bild auf WhatFontIs.com verwenden". Die WhatFontIs.com-Site wird in einem neuen Tab geöffnet, in dem Ihr Bild vorbereitet und zur Identifizierung bereit ist.

Fragen Sie die Profis

Wenn keine der oben genannten Ressourcen Ihre Schriftart identifizieren kann, laden Sie das Bild in eines der folgenden beliebten Foren zur Identifizierung von Schriftarten hoch. Im besten Fall wird Ihre Schriftart in wenigen Minuten identifiziert. Andernfalls kann es einige Stunden oder sogar Tage dauern.

  • WhatTheFont-Forum auf MyFonts
  • Forum zur Identifizierung von Schriftarten auf Dafont

Foren zur Identifizierung von Schriftarten können dabei helfen, schwierige oder ungewöhnliche Schriftarten (wie die auf Beschilderungen) zu identifizieren. Möglicherweise müssen Sie jedoch eine Weile auf die Ergebnisse warten.

Hinweis: Wenn Sie etwas kaufen, nachdem Sie auf Links in unseren Artikeln geklickt haben, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Lesen Sie unsere Affiliate-Link-Richtlinie für mehr Details.

So installieren Sie eine App in macOS Sierra, die nicht von einem Entwickler signiert wurde

Howard Robertson kann keine Software erhalten, mit der er in macOS Sierra ausgeführt wird:Die Leu...

Weiterlesen

So laden Sie Ihre Facebook-Daten herunter

Bei all den Neuigkeiten über Facebook in letzter Zeit fragen Sie sich vielleicht, was Facebook ge...

Weiterlesen

Hackintosh: Anleitungen, Teileliste, Installation von macOS

All die coolen Kids machen es heutzutage: Sie bauen Hackintoschen. Da Apple seine Desktop-Macs ni...

Weiterlesen