Tips for Mac, Android, Windows

Wie Apples "Nein" -Philosophie dazu führt, dass wir zu 549 US-Dollar AirPods Max und vielleicht zu einem Elektroauto "Ja" sagen

Unabhängig davon, mit welchem ​​Apple-Produkt Sie das Glück hatten, diesen Urlaub zu verbringen, können Sie sich auf drei Dinge verlassen: Es wird sofort "funktionieren". Es wird genau das tun, was Sie wollen. Und es wird so lange dauern, wie Sie es brauchen.

Dies ist das nicht ganz geheime Geheimnis für den Erfolg von Apple. Apple verkauft vielleicht mehr Geräte als je zuvor, aber es wird nie so sein wie Google oder Amazon und die Landschaft mit Produkten bedecken. Anstatt beispielsweise so viele Funktionen wie möglich in das neueste iPhone zu packen, hat Apple die Funktionen ausgewählt Das wird am wichtigsten sein, auch wenn es bedeutet, mit Dingen wie Superzoom und 120 Hz hinter seinen Konkurrenten zurückzubleiben Anzeigen.

Es ist alles Teil der Apple-Philosophie: Tausend Nein für jedes Ja. Aus diesem Grund hören wir jahrelang von Produkten, bevor sie veröffentlicht werden, und warum Funktionen häufig zu spät zur Party kommen. Dies ist auch der Grund, warum schlechte Produkte wie das MagSafe Duo Charger so überraschend sind. Seit der Einführung des iPod im Jahr 2001 können Sie einerseits die Anzahl der ausgefallenen Apple-Produkte zählen - und Sie würden wahrscheinlich nicht alle Finger benötigen.

Apfel

Die AirPods Max sind trotz ihres exorbitanten Preises im Grunde überall ausverkauft.

Wenn also eine Woche vor Weihnachten mitten in einer Pandemie ein Kopfhörer im Wert von 549 US-Dollar auf den Markt kommt, ist dies der Fall Sofort nachbestellt bis März, bevor jemand die Möglichkeit hat, ein Paar persönlich zu sehen, geschweige denn zu hören Sie. Sie könnten die Augen verdrehen, aber Tatsache ist, dass Apple viel Vertrauen verdient hat. Die Erfolgsgeschichte im Laufe der Jahre ist so groß, dass ein neues Produkt mit einem exorbitanten Preis ausverkauft ist, bevor es überhaupt in die Regale kommt.

Zugegeben, die meisten Leute werden nicht mehr als 549 US-Dollar für einen Kopfhörer ausgeben, aber diese Leute waren auch nicht bereit, 600 US-Dollar für das erste iPhone auszugeben. Oder 399 US-Dollar für den Original-iPod. Massive Verkäufe sind jedoch niemals die Motivation von Apple, ein neues Produkt auf den Markt zu bringen. Es geht vielmehr darum, etwas zu schaffen, das eine Lücke füllt, von der wir nicht wussten, dass sie vorhanden ist, und Probleme zu beheben, von denen wir nicht wussten, dass sie existieren. Die Apple-Philosophie "Nein" bedeutet, dass ein neues Produkt nur dann ausgeliefert wird, wenn es mit seinen Mitbewerbern mithalten oder diese übertreffen kann, selbst wenn es zu einem viel höheren Preis angeboten wird.

Apfel

Der Reiz des AirPods Max liegt in der Technologie im Inneren - und nicht nur im Klang.

Genau wie das ursprüngliche iPhone und der iPod werden die AirPods Max nicht für immer überteuert sein. Die unvermeidliche Erschwinglichkeit führt jedoch nicht zu einer Verringerung des Wertes von 549 US-Dollar. Es ist nicht die Wahl der Materialien oder die Bequemlichkeit des Stirnbandes, die den AirPods Max für so viele Menschen zu einem Wert von 549 US-Dollar macht. Es ist das Vertrauen, dass sie ein Erlebnis bieten, das Sie mit dem ähnlich spezifizierten Sony XM4 oder dem Bose 700-Kopfhörer nicht erreichen können.

Bei Apples Strategie geht es nicht darum, das Rad neu zu erfinden. Es geht darum, ein Gleichgewicht zwischen dem, was wir wollen und dem, was wir brauchen, in einem Produkt zu finden, das sich sowohl vertraut als auch neu anfühlt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es im Apple Park AirPods Max-Prototypen gibt, die billiger gewesen wären oder früher angekommen wären, aber das war nie das Ziel von Apple. Es geht darum, das bestmögliche Produkt in der einfachsten Verpackung zu liefern.

Die Erfahrung ist der Unterschied

Sie müssen nicht lange suchen, um zu sehen, wie sich Apples "Nein" -Philosophie auszahlt. Der ursprüngliche iPod im Wert von 399 US-Dollar wurde als überteuertes Eitelkeitsprojekt abgeschrieben, und es dauerte Jahre, bis die Leute erkannten, wie wirkungsvoll er war. Es dauerte nicht lange und es gab iPods, die 249 Dollar, dann 99 Dollar kosteten, und unweigerlich eine Menge Nachahmer.

Aber kein Nachahmer konnte den Erfolg des iPod wiederholen. Microsoft hat es bekanntermaßen mit dem Zune-Player versucht, aber trotz eines Aussehens, das extrem an den iPod erinnert, hat es nie geklappt. Man könnte argumentieren, dass Microsoft zu spät zur Party kam, aber das erklärt die Dinge nicht ganz. Es sind nicht nur schlechte Designs, die Apple ablehnt, sondern auch eine schlechte Benutzererfahrung, bis hin zu subtilen Dingen, die die meisten Unternehmen kaum bemerken.

Bkwparadox / Wikipedia

Das Problem mit Microsoft Zune war nicht das Design, sondern die UX.

Unter dem Strich hat der Zune-Player nicht die nahtlose Erfahrung geliefert, die der iPod gemacht hat. Die Drag-and-Drop-Einfachheit des iPod war ein großer Teil seiner Attraktivität und hätte ohne ihn wahrscheinlich keinen Erfolg gehabt. Gleiches gilt für die Multi-Touch-Benutzeroberfläche des iPhones. Die Preise von Apple mögen hoch sein, aber auch die Erwartungen, die dies nicht nur an das Design, sondern auch an die Benutzerfreundlichkeit mit sich bringt. Nur wenige Unternehmen können ein nahtloses und angenehmes Erlebnis bieten wie Apple, und Millionen von Menschen sind bereit, ein wenig mehr dafür zu zahlen.

Oder im Fall der AirPods Max viel mehr. Nennen Sie es die Apple-Steuer, wenn Sie müssen, aber der Preis für die neuesten Kopfhörer von Apple, ähnlich wie für die AirPods Pro, ist nicht hoch, um hoch zu sein. Von blitzschnellem Pairing über räumliches Audio bis hin zum schnellen automatischen Umschalten zwischen Geräten bieten die AirPods Max eine Erfahrung, die in High-End-Bluetooth-Over-Ear-Kopfhörern im Grunde unübertroffen ist, und das ist, bevor Sie es überhaupt hören Sie.

Die ultimative Fahrmaschine

Diese Philosophie des "Nein" könnte bald eine große Rolle bei dem möglicherweise größten Risiko spielen, das Apple jemals eingegangen ist. Vor kurzem sind Gerüchte über die Entwicklung eines Apple-Autos aufgetaucht, ein Unternehmen, das einen viel größeren Vertrauenssprung erfordern würde als ein Paar Kopfhörer. Ich bin immer noch nicht davon überzeugt, dass wir jemals ein Apple-Logo auf der Vorderseite eines Autos sehen werden, aber nehmen wir für dieses Argument an, dass es passieren wird.

Es mag wie ein verrückter Sprung vom Kopfhörer zum Auto klingen, aber die gleiche Philosophie, die die AirPods Max geliefert hat, könnte ein Apple-Auto bringen, das die Erwartungen an das, was wir von einem Auto erwarten, übertrifft. Ähnlich wie die AirPods Max könnte ein Apple Car eine nahtlose Erweiterung des Apple-Ökosystems sein und Ihr Leben zu Hause und mobil auf eine Weise verbinden, wie es CarPlay nicht kann.

Apfel

Was Apple von CarPlay gelernt hat, könnte eine große Rolle bei der Entwicklung eines Apple-Autos spielen.

Zugegeben, ein Auto im Wert von 60.000 US-Dollar ist eine etwas größere Investition als alles, was Apple jemals getätigt hat (trotz maximaler Mac-Profis). Aber die gleiche Liebe zum Detail und die Erfahrung, die den AirPods Max zu einem sofortigen Ausverkauf gemacht haben, könnten ein Apple-Auto zu einem Hit machen Gut. Ähnlich wie das AirPods Max-Erlebnis das beste Merkmal ist, hat der Schmerzpunkt, den wir bei Autos haben, normalerweise weniger mit dem Fahrerlebnis als vielmehr mit der Konsole zu tun. Wenn Apple viele der Kompromisse, die wir mit Autos eingehen müssen, ablehnt, kann Apple ein Fahrerlebnis bieten, das seinesgleichen sucht.

Und alles, was es braucht, ist eine Menge Nein, um dorthin zu gelangen.

Hinweis: Wenn Sie etwas kaufen, nachdem Sie auf Links in unseren Artikeln geklickt haben, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Lesen Sie unsere Affiliate-Link-Richtlinie für mehr Details.

16-Zoll-MacBook Pro: Macworld Podcast-Folge 676

Wir haben das neue 16-Zoll-MacBook Pro, daher werden wir über unsere Eindrücke vom neuen Laptop s...

Weiterlesen

Wie ein 16-Zoll-MacBook Pro den Tisch für ARM MacBooks deckt

Ein 16-Zoll-MacBook Pro mit reduzierten Rahmen und möglicherweise einem neuen Tastaturdesign wird...

Weiterlesen

Kleiner Telefon-Blues: Ich frage mich, ob die Gerüchte wahr sind

Schnall dich an, Butterblumen, denn The Macalope ist dabei, die Zinnfolie auf das Geweih aufzutra...

Weiterlesen

smihub.com